Die Heiliggeistkirche

Heiliggeist - die Kirche des Heidelberger Katechismus

Quelle: Altstadtgemeinde/Foto: Dr. Manfred Schneider

Die Heiliggeistkirche befindet sich in der historischen Heidelberger Altstadt am Marktplatz


  • Gottesdienste
    jeden Sonntag 11.00 Uhr, Details s. Gottesdienstkalender
    Mittagsandachten: täglich Mo-Sa 12.30 Uhr (Januar/Februar: nur Fr+Sa)
  • Öffnungszeiten (keine Besichtigung während Gottesdiensten und Andachten)
    Kirche zur Besichtigung geöffnet:
    Mo-Sa 11.00-17.00 Uhr, So und Feiertage 12.30 -17.00 Uhr
    Turmaufstieg & Infostand: täglich geöffnet
    Kirchenführungen: nach Vereinbarung, Details s.u.
  • Musik in der Heiliggeistkirche
    Stunde der Kirchenmusik: jeden Samstag 18.15 Uhr
    Orgelkurzkonzerte: Juni bis September: täglich außer Sa 17.15 Uhr (Mai und Oktober: Fr, So + Feiertag)
    Details s. Konzertkalender

Kurze Geschichte unserer Kirche

Bereits Anfang des 13. Jh. stand an der Stelle der heutigen Heiliggeistkirche eine kleine romanische Basilika Zum Heiligen Geist, die vermutlich Anfang des 14.Jh. einem Brand zum Opfer fiel. An ihrer Stelle wurde eine frühgotische Kirche erbaut, in der am 18. Okt. 1386 die Eröffnungsmesse zur Gründung der Universität Heidelberg stattfand. Unter Ruprecht III. wurde der Chor der Kirche bereits 12 Jahre später abgerissen und durch einen grösseren ersetzt. Somit gilt das Jahr 1398 als das Gründungsjahr der Heiliggeistkirche.
 
Der Hallenchor wurde 1410 vollendet, der Langhausbau mit dem Unterbau des Turmes unter Ruprechts Sohn Ludwig III. im Jahre 1441. Ludwig III. legte den Grundstock zur späteren so berühmten Pfälzischen Bibliothek, der BIBLIOTECA PALATINA, indem er die ersten Bücher auf den Emporen der Heiliggeistkirche aufstellen liess. Während der Regierungszeit Ludwig V. (1508-1544), als auch die wichtigsten Schlossbauten entstanden, wurde der Turm weitergebaut und fertiggestellt. Im Zuge der Reformation wechselte die Kirche mehrfach zwischen lutherischer und reformiert-calvinistischer Konfession. 1563 entstand als reformiertes Bekenntnis der Heidelberger Katechismus. Mit dem 30jährigen Krieg und der Eroberung Heidelbergs durch katholische Truppen wurde die Stadt und die Kirche für viele Jahre katholisch und als Kriegsbeute liess Papst Gregor XV. die BIBLIOTECA PALATINA 1623 nach Rom bringen.

Im Zuge des pfälzisch-orléansschen Erbfolgekriegs wurde die Kirche im Jahre 1693 stark beschädigt. In den folgenden zwei Jahrhunderten wurde von katholischer wie protestantischer Seite gleichermassen Anspruch auf die Kirche geltend gemacht, so dass, durch eine Scheidemauer getrennt, im Chorraum die katholische Messe, im Langhaus der evangelische Gottesdienst gefeiert wurden. Erst 1936 kam es durch den unermüdlichen Einsatz des Heiliggeistpfarrers und späteren Prälaten, Pfarrer Hermann Maas, zur Einigung mit der katholischen Kirche; die Kirche ging ganz in den Besitz der Evangelischen Kirche in Baden über. Zum Johannisfest 1936 feierte die evangelische Heiliggeistgemeinde erstmals wieder Gottesdienst in einer Kirche ohne Scheidemauer (im Jahre 2006 wurde anlässlich des 70-jährigen Jubiläum des 'Mauerfalls' eine Gedenktafel in Erinnerung an Pfarrer Hermann Maas angebracht).

Kirchenführungen

Quelle: Altstadtgemeinde
Gerne bieten wir interessierten Besuchern Kirchenführungen durch speziell geschulte Führer an.

Dauer: ca. 1 Stunde, Preis: 5 € p.P., inkl. Turmaufstieg.
Wenn Sie Interesse an einer Kirchenführung haben, auch in der Providenzkirche, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 06221-21117 oder per E-Mail), um einen Termin zu vereinbaren. Wir versuchen, dies je nach Verfügbarkeit auch für kleine Gruppen zu ermöglichen, bitten aber um möglichst frühzeitige Anfrage.

Infostand und Turmaufstieg

Der Info-Stand im Eingangsbereich der Heiliggeistkirche ist täglich geöffnet.

Hier finden Sie Informationen rund um die Heiliggeistkirche, außerdem auch die Spendenkasse für den Turmaufstieg. Die Aussichtsplattform befindet sich in 38 m Höhe - genießen Sie einen einzigartigen Ausblick über Heidelberg.

Verstärkung am Info-Stand-Team gesucht:
Der Info-Stand wird als Teil der Kultur- und Seniorenarbeit in der Altstadtgemeinde von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern betrieben. Wir freuen uns über Menschen jeden Alters, die

  • freundlich, aufgeschlossen und zuverlässig sind
  • gerne mit vielen Menschen aus aller Welt zu tun haben
  • Auskunft geben und Zuhören können
  • sich unserer Heiliggeistkirche verbunden fühlen
  • ein paar Stunden im Monat Zeit haben

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarrbüro oder per E-Mail bei Frau Roswitha Schneider.

Wanderfalken auf dem Turm der Heiliggeistkirche

Quelle: AG Wanderfalkenschutz Heidelberg
Im Turm der Heiliggeistkirche brüten seit dem Jahr 2000 Wanderfalken, das derzeitige Pärchen nennen wir PALATINA und ZEPHYR.
Die AG Wanderfalkenschutz Heidelberg unter Leitung von Hans-Martin Gäng hat dort im Jahre 1999 einen Nistkasten eingerichtet, von dem seither schon über 60 junge Wanderfalken in die weite Welt ausgeflogen sind.
 

Die Falken können von Januar bis Mitte Juni über drei Live-Webcams im Internet und im Foyer des Heidelberger Rathauses  beim Balzen, Brüten und der Aufzucht der Jungvögel beobachtet werden - faszinierende Einblicke in luftiger Höhe!
Eine große Fangemeinde dieser "Untermieter in der Turmspitze" mit inzwischen Tausenden Teilnehmern in vielen Ländern hält über die Website www.ag-wanderfalken.de Kontakt mit der Heiliggeistkirche.

Als eine der ersten Kirchen in Baden-Württemberg wurde die Heiliggeistkirche 2007 vom Naturschutzbund Deutschland NABU mit der Plakette Lebensraum Kirchturm ausgezeichnet.
Von der "UN-Dekade Biologische Vielfalt" wurde das Projekt zur Wiederansiedelung wild lebender Wanderfalken in Heidelberg in den Jahren 2014, 2016 und auch 2018 wieder prämiert.