Inklusionsbegleitung in Religionsunterricht und Konfirmandenarbeit (InRuKa) für die Kirchenbezirke Heidelberg und Südliche Kurpfalz

Quelle: Grafik von Robert Aehnelt, CC-BY-SA-3.0 via Wikimedia Commons, http://www.bildungsserver.de/Inklusion-10987.html
Inklusionsbegleitung in Religionsunterricht und Konfirmandenarbeit (InRuKa); Quelle: RPI
Quelle: Schuldekanat Heidelberg
Pfarrerin Katrin Borrmann
Inklusionsberaterin
Schwerpunkt Religionsunterricht
 

Probleme & Anlässe

  • „Mit meinem bisherigen Konzept komme ich im inklusiven Unterricht nicht klar. Wie lässt es sich anpassen?“
  • „Mit Sonderpädagogik kenne ich mich nicht aus. Wie komme ich an das nötige Know-How?“
  • „Ein Youngster mit mehrfacher Behinderung. Wie geht das mit basalen Zugängen, Gebärden oder Leichter Sprache?“
  • „Auch ohne Kids mit Förderbedarf komme ich an meine Grenzen. Wie gehe ich mit herausforderndem Verhalten um?“
  • „Ich brauche mehr Unterstützung. Wie bekomme ich Schulbegleitung, Assistenz- oder Zweitkraft?“
  • „Arbeit im Team ist wichtig. Aber wie komme ich dahin, dass es auch funktioniert?“
  • „Ich würde mir gerne mal ansehen, wie inklusiver Unterricht aussehen kann.“ – Spicken erlaubt.
  • „Als Pfarrer/in kann ich nicht noch mehr machen. Geht es auch ohne Mehraufwand?“
  • „Als Fachlehrer/in mit zwei Stunden pro Klasse fehlt mir der Einblick. Wie gelingt der Infofluss?“

Angebote

Fachliche Inklusionsberatung

  • zur Unterrichtsgestaltung
  • zu geeigneten Unterrichtsideen und -materialien
  • zur Gestaltung günstiger Unterrichtsbedingungen
  • zu inklusiven Kommunikationsformen (Leichte Sprache, lautsprachunterstützende Gebärden, Piktogramme, Kommunikationspass)
  • zu passenden Fortbildungsangeboten
  • zur Barrierefreiheit in den Köpfen
  • Kontakt und Information zu Fachstellen und Kooperationspartnern
    zum Beispiel:
    Sonderpädagogische und diakonische Fachdienste, RPI-Baden

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Fortbildungen zur inklusiven Bildungsarbeit in der Region
  • Inklusion in Schulen, Pfarrgemeinden und Netzwerken kommunizieren

Fallbesprechungsgruppe

Ort:
Graf-von-Galen-Schule, Religionsraum
Zeit: donnerstags 15.00 Uhr
nur nach Voranmeldung
über die Schuldekanate

Projekt & Auftrag

Inklusionsbegleitung in Religionsunterricht und Konfirmandenarbeit (InRuKa); Quelle: RPI

… ist ein Projekt der

Evangelischen Landeskirche in Baden
in Kooperation mit den Schuldekanen/innen und dem Religionspädagogischen Institut (RPI)

Die evangelische Kirche in Baden setzt sich für das gemeinsame Leben und Lernen von Menschen mit und ohne Behinderungen ein. Es ermöglicht Unterrichtenden von inklusiven Religionsklassen sowie Konfirmandengruppen,
fachliche Beratung und Begleitung in Anspruch zu nehmen.

Das Projekt leistet somit einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Kirche und Gesellschaft.

Projektverantwortung:

Dr. Anita Müller-Friese
Susanne Brennberger
Dr. Uwe Hauser, RPI

Projektinformationen: www.rpi-baden.de

Kontakt

Ihre Inklusionsberaterin erreichen Sie über das
Büro der Evangelischen Schuldekanin Dr. Beate Großklaus

Erreichbar für Sie im Sekretariat:
Anne Görl
Heiliggeiststraße 17
69117 Heidelberg

Tel. 06221 – 9803 42
Fax 06221 – 9803 49

schuldekanat[dot]heidelberg[at]kbz[dot]ekiba[dot]de

schuldekanat.ekihd.de

 
Download