Konfirmation

Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht, denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben. (Römer 1,16)

 

Evangelische Jugendliche können sich konfirmieren lassen. Sie bekommen an der Schwelle zum Erwachsenwerden Gottes Segen zugesprochen und sagen „ja“ zu ihrem Getauftsein. Dem geht ein Konfirmandenunterricht voraus.

Anmelden können sich alle, die in der ersten Hälfte des Konfirmationsjahres 14 Jahre alt werden oder älter sind.

 Der neue Kurs zur Konfirmation 2019 hat begonnen. Wir feiern die Konfirmation im Gottesdienst am Sonntag, 26. Mai 2019 um 10 Uhr in der Auferstehungskirche. Nähere Informationen erhalten Sie im Pfarramt.

 
Quelle: Emmausgemeinde
 

Konfirmanden und Jugendfeuerwehr im Pfaffengrund spenden 500 Euro an „Ärzte ohne Grenzen“

 Quelle: Kerstin Haas

Quelle: Kerstin Haas

„Es hat sich gelohnt“, meinten zufrieden sechzehn Jugendliche am Sonntagabend auf dem Adventsmarkt im Pfaffengrund. Denn alles, was die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die Konfirmanden der Emmausgemeinde an ihrem Stand angeboten hatten, war verkauft. Die beiden Jugendgruppen hatten seit Wochen im evangelischen Gemeindehaus miteinander gebacken. Unterstützt wurden sie dabei von Ehrenamtlichen der Emmausgemeinde. Am Sonntag war das Ergebnis auf dem Adventsmarkt zu bestaunen. Liebevoll verpacktes Weihnachtsgebäck und Christstollen warteten auf ihre Käufer.

Als nach zehn Stunden am Abend das Geld gezählt war, kamen 356 € zusammen. Ein Spender war von dem Einsatz der Jugendlichen so angetan, dass er den Erlös auf 500 € aufrundete: „Ich finde es klasse, dass die Kirche und die Feuerwehr das zusammen machen.“ Die Kosten für die Backzutaten übernahm die örtliche SPD, der das soziale Engagement Mädchen und Jungen ebenfalls imponierte. Der Erlös der Aktion geht nämlich nicht in die eigene Tasche, sondern komplett an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“.

Feuerwehr und Emmausgemeinde sind stolz auf ihre Jugendlichen. Der scheidende Kommandant Michael Arnold und Pfarrer Andreas Schlögel sind sich einig: „Uns verbindet, dass wir nicht nur auf uns schauen, sondern für andere da sein wollen.“

Pfarrer Andreas Schlögel